Lassen Sie sich von den Schlagern der 20er, 30er und 40er Jahre verzaubern!

„Man nehme eine Tüte voller Pariser Luft, eine Prise Berliner Witz, einen originellen Einfall (aber nur einen!), fabuliere daraus eine kleine Geschichte mit drei, vier Strophen und achte darauf, dass die letzte Strophe mit der richtigen Pointe schließe". (Friedrich Hollaender)

Die Chansons der 20er, 30er und 40er Jahre haben bis heute nichts von ihrem Charme, ihrer Frische, ihrem Tiefsinn, ihrer sprühenden Ironie und ihrem beißenden Wortwitz eingebüßt. Jedes Lied ist ein (Klein-)Kunstwerk für sich - und von der Vielfalt dieses Genres leben meine Liederabende.

Kleine Kostproben meiner Programme und Lieder finden Sie hier

„Die Männer sind schon die Liebe wert ...“

Ein Chanson-Kabarett über Männliches und Allzumännliches, Typen und Archetypen

Vom bärenjagenden Neandertaler ist der Mann von heute weit entfernt: Er geht ins Büro statt auf die Jagd, nimmt Erziehungsurlaub und besitzt seine eigene Antifaltencreme.

Trotz dieses rasanten Entwicklungssprungs geben die Herren der Schöpfung der Damenwelt immer wieder Rätsel auf: Wie kann ER jederzeit den Weg zu der entlegensten Bar finden, selten aber die eigenen Kleidungsstücke im trauten Heim? - Warum kann ER problemlos eine IKEA-Schrankwand allein aufstellen, scheitert jedoch kläglich am Einräumen des Geschirrspülers?

Wissenschaftlich basiert, historisch fundiert und akribisch recherchiert, betreibt dieses musikalische Kabarettstückchen ein Stück Geschlechterforschung der besonderen Art - und bietet darüberhinaus praktische Lösungsmodelle für den Überlebenskampf im gemischtgeschlechtlichen Beziehungsdschungel.

Frauen wird der Besuch dieses Programms als Fortbildungsmaßnahme anerkannt, Männern wärmstens ans Herz gelegt.

Du hast den Farbfilm vergessen! - Eine rasante Reise-Revue

In 80 Tagen um die Welt? - Das war gestern!

Völlig unbeeinflusst von Staumeldungen oder Bahnstreiks, ganz ohne moderne GPS-Technik und atmungsaktive Multifunktionskleidung führt Sie unsere rasante Reise-Revue binnen weniger Augenblicke auf die höchsten Gipfel, in die tiefsten Täler, an einsame Strände und in pulsierende Metropolen.

Im Reisegepäck führen wir charmante Chansons sowie bewegende und heitere Erlebnisberichte rund um Reiselust und Reisefrust, Fernweh und Heimweh.

Ihre prominenten Mitreisenden sind unter anderem Hildegard Knef, Kurt Tucholsky, Georg Kreisler, Cissy Kraner, Helmut Qualtinger, Helen Vita, Joachim Ringelnatz, Friedrich Hollaender, Ludwig Thoma und Nina Hagen.

Ein musikalischer Kurzurlaub für alle, die reif für die Insel sind - und eine Präventivmaßnahme für alle, die auf keinen Fall urlaubsreif werden wollen!

- Szenische Einrichtung: Michaela Domes -

„ ... Sie baden grade Ihre Hände drin!“ - Frau Tillys Werbewunderwelt

Das Chanson-Kabarett mit dem Verwöhnaroma!*

Eine charmante Collage rund um die Geschichte der Werbung: das ist Frau Tillys Werbewunderwelt. Garantiert ohne Spielfilmunterbrechung bietet das Programm ein Wiedersehen mit dem Marlboro-Man, Frau Antje und Meister Proper - und ist gleichzeitig ein Spiegelbild der deutschen Alltagskultur im Wandel der Zeitgeschichte.

Nebenbei werden gewichtige Menschheitsfragen endgültig beantwortet: Wo ist der Deinhard? Wer wird denn gleich in die Luft gehen? Was macht das süße Leben leichter? Wann gibt man guten Freunden ein Küsschen? Wie klappt´s auch mit dem Nachbarn?

Willkommen bei Frau Tillys Chanson-Kabarett mit der Extraportion Nostalgie!

Eintreten und wohlfühlen – weil Sie es sich wert sind.

 * Das Programm ist in Vorbereitung - Spieltermine ab 2018 buchbar!

Sei mal verliebt! – Ein liebevoll-leidenschaftliches Chansonprogramm

Große Gefühle – kleine Wunder – tiefe Sehnsucht – pikante Verhältnisse:

Die Liebe ist eine Himmelsmacht. Doch manchmal ist sie auch schlicht und einfach die komplizierteste Angelegenheit der Welt …

Wir laden zu einem humorvoll-charmanten Abend rund um das Suchen und Finden der Liebe ein -  mit nostalgischen Schlagern und tiefgründigen Chansons der 20er, 30er und 40er Jahre sowie allerlei Gedichten und Geschichten über Liebesfreud und Liebesleid von Kurt Tucholsky u.a.

Dieses Programm gibt es auch als „Valentinstagsspecial“

Werfen Sie mit uns mit einen Blick auf die Legenden um den heiligen Valentin sowie auf Valentinstagsbräuche aus verschiedenen Epochen und aus aller Welt!

Davon geht die Welt nicht unter? – Die Menschen hinter den Liedern

Wer kennt sie nicht, die heiter-beschwingten oder hoffnungslos romantischen Filmschlager der 30er und 40er Jahre?

Die Schicksale der Künstlerinnen und Künstler vor und während der Zeit des Nationalsozialismus zeigen jedoch, dass der fröhliche Klang ihrer Lieder trügt.

„Heitere Kunst in ernster Zeit“ lautete die Parole des Propagandaministers Goebbels: „Wettbewerbe für optimistische Schlager“ wurden im Rundfunk ausgeschrieben, zahlreiche Lieder zu Propagandazwecken vereinnahmt. Gleichzeitig wurden viele Sänger, Komponisten und Textdichter verfolgt, deportiert oder umgebracht. Manche Künstler versuchten, ihre Karriere trotz alledem in Nazideutschland fortzusetzen – andere gingen freiwillig ins Exil.

Fernab aller Schlagerseligkeit stellt dieser Chansonabend die Lieder und Lebenswege dieser Künstlerinnen und Künstler wieder in einen zeitgeschichtlichen Kontext.

Vorgestellt werden u. a.: Lale Andersen (Sängerin), Bruno Balz (Textdichter),
die Comedian Harmonists (Vokalensemble), Marlene Dietrich (Sängerin und Schauspielerin), Friedrich Holländer (Komponist), Evelyn Künneke (Stepteuse und Sängerin) und Zarah Leander (Sängerin und Schauspielerin).

Dieses Programm ist auch als 45minütige Kurzfassung mit abschließendem Publikumsgespräch buchbar.

Wie einst Lili Marleen ... – Die lange Nacht der UFA-Stars

Mit unserer „langen Nacht der UFA-Stars“ laden wir einer kleinen musikalischen Zeitreise in die 30er und 40er Jahre ein.

Es erwarten Sie nicht nur nostalgische Filmschlager und Chansons, die ein Stück Musikgeschichte geschrieben haben: Wir werfen auch einen Blick hinter die Kulissen der UFA-Traumfabrik und enthüllen so ganz nebenbei allerlei Pikantes und Charmantes über die Stars und Sternchen von damals.

Erfahren Sie Friedrich Hollaenders Rezept für ein gutes Chanson, raffinierte Schönheitstricks und geheime Leidenschaften von Zarah Leander, nützliche Marlene-Dietrich-Posen für den Hausgebrauch und nicht zuletzt, warum Ilse Werner bis ins hohe Alter eine „Frau mit Pfiff“ war.

Lassen Sie sich überraschen!

Merci, mon ami ... – Eine Hommage an Zarah Leander

Sie war eine Lichtfigur der Leinwand – und die Stimme der Sehnsucht in einer dunklen Zeit: die Schauspielerin und Sängerin Zarah Leander.

In den Jahren 1936-42 avancierte sie zum gefeierten Star der Berliner Filmgesellschaft UFA, und ihre Lieder gelten bis heute als Inbegriff des nostalgischen Schlagers: „Kann denn Liebe Sünde sein?“ – „Ich weiß, es wird einmal ein Wunder gescheh´n“ – „Eine Frau wird erst schön durch die Liebe“ und viele andere mehr.

In ihren Glanzrollen und in ihren Glanzzeiten durchlebte und durchlitt Zarah Leander mit überlebensgroßer Gestik und Mimik die Tragik gescheiterter Liebe und den bittersüßen Schmerz von Verzicht, Sühne und Reue. Doch ein Blick hinter die Kulissen zeigt: Die kapriziöse Diva führte ein widersprüchliches, unangepasstes Leben mit vielen Licht- und Schattenseiten - und für ihren Ruhm zahlte sie einen hohen Preis ...

Unser Chansonprogramm lädt zu einer musikalischen Wiederbegegnung mit Zarah Leander ein und wirft gleichzeitig überraschende Schlaglichter auf Zarahs unbekanntes Leben abseits von Starkult und Scheinwerferlicht.

Man müsste Klavier spielen können ...

Die Schlager der „alten Zeit“ leben durch ihre einzigartige Live-Atmosphäre. Deshalb ist es für mich undenkbar, eine Playback-Band als Bühnenpartner zu haben. Als musikalische Begleiter stehen versierte Pianisten zur Verfügung, die sich von Kopf bis Fuß der Musik verschrieben haben – und wirklich Klavier spielen können!

Chansons für alle Fälle!

Sie planen eine Privatfeier oder ein Firmenevent? Maßgeschneiderte Programme mit passenden Moderationen für jeden Anlass sind meine Spezialität!
ZUM KONTAKT